Rotkäppchen
14 Jahre alt
Asthigmatismus hyperopicus rectus
R) sph + 4,50 cyl – 2,75 A 180º
L) sph + 6,75 cyl – 4,25 A 180º

Muss Brille tragen !

… »Ei, Großmutter, was hast du für große Ohren !«
»Dass ich dich besser hören kann.«
»Ei, Großmutter, was hast du für große Augen !«
»Dass ich dich besser sehen kann.«
»Ei, Großmutter, was hast du für große Hände !«
»Dass ich dich besser packen kann.«
»Aber, Großmutter, was hast du für ein entsetzlich großes Maul !«
»Dass ich dich besser fressen kann.«

Kaum hatte der Wolf das gesagt, so tat er einen Satz aus dem Bette.

Rotkäppchen, das eine Brille von Magnus Optik trug, hatte den Angriff kommen sehen und sprang rasch zur Seite. Der böse Wolf, dem die Nachthaube über die Augen gerutscht war, verfehlte Rotkäppchen, stieß sich den Kopf am Ofen und wurde auf der Stelle ohnmächtig. Rotkäppchen fesselte und knebelte ihn und brachte ihn schnurstracks zum Basler Zoo.

Diese mutige Tat erregte natürlich großes Aufsehen. So wurden allmählich auch die Fernsehanstalten im ganzen Lande auf sie aufmerksam. Ihre bescheidene und zurückhaltende Art ließ sie schnell zu einem Publikumsliebling werden.

Und da Rotkäppchen ein gar hübsches junges Ding war und ihr die neueste Brillenmode von Magnus Optik außerordentlich reizend zu Gesichte stand, wurde sie in kürzester Zeit zu einem von Publikum und Medien gleichermaßen verehrten Star. Rotkäppchen nahm Schauspielunterricht und war bald aus keiner der bekannten Vorabendserien mehr wegzudenken.

Nie fehlen durfte dabei natürlich die aktuelle Brillenmode von Magnus Optik ! So führte Rotkäppchen ein sorgloses Leben.

Eines Tages bekam Rotkäppchen einen Brief vom Basler Zoo. Man lud sie ein, die Patenschaft für das neue Freigehege für die Wölfe zu Übernehmen. Bei dieser Gelegenheit könne sie auch ihren ehemaligen Widersacher besuchen, der mittlerweile eine Familie mit vielen kleinen Wölfen gegründet hatte und ein liebevoller Wolfsvater geworden war.

Bei diesem Besuch im Zoo lernte Rotkäppchen den Zoodirektor kennen, welcher, nachdem er ihr die üblichen Komplimente gemacht hatte, unbedingt wissen wollte, von welchem Optiker sie immer diese tollen Brillen habe.

Bei einem romantischen Abendessen verriet sie ihm ihr Geheimnis und verabredete sogleich einen gemeinsamen Termin bei Magnus Optik. Vom nun an suchten sie immer gemeinsam die neuen Brillen aus.

Bald darauf heirateten sie und bekamen zwei liebliche Kinder. So lebten sie glücklich und zufrieden in einer Schar von Enkelkindern, die ganz stolz darauf waren, dass ihre Großeltern so jugendlich waren, und immer so tolle Brillenmode trug. Natürlich von Magnus Optik !!!

Und wenn sie nicht gestorben ist, so lebt sie noch heute inmitten ihrer Enkel…

 

zurück